Koh Chang

Die Elefanteninsel (abgeleitet von der Form der Insel) ist eine Insel im Golf von Thailand an der Ostküste Thailands nahe der Grenze zu Kambodscha. Sie ist nach Phuket mit 492 km² die zweitgrößte Insel Thailands.
Die Insel ist Teil des Meeresnationalparks Mu Ko Chang und besteht zu 70 % aus noch ungestörtem und zusammenhängenden Tropenwald; einer der am besten erhaltenen in Thailand, wenn nicht in ganz Südostasien. Der Tourismus ist zwar stark zunehmend, liegt aber weit hinter den Zahlen von Phuket oder Ko Samui. Ko Chang erhält pro Jahr circa 75.000 Besucher, die meisten sind Thais, die nur über das Wochenende oder zu bestimmten Feiertagen die Insel besuchen.

Nicht-Thai-Besucher bleiben im Durchschnitt lediglich 5 Tage auf der Insel. Gemäß thailändischen Plänen soll allerdings in den nächsten Jahren der Tourismus ausgebaut werden. Viele bestehende Resorts werden abgerissen, um luxuriösere Unterkünfte für Touristen zu schaffen.

Auch der Bau eines Flughafens ist geplant. Man versucht aber eine eher vorsichtige Erhöhung der Besucherzahlen, um das ökologische Gleichgewicht des Naturschutzgebietes nicht zu

stören. Zu erreichen ist Ko Chang per Fähre über die Stadt Trat, in der gleichnamigen Provinz Trat.

Ko Chang bietet eine ruhige und entspannte Atmosphäre. Als Ferieninsel bietet die Insel ausgezeichnete Strände in landschaftlich reizvoller Umgebung. Erfrischende Wasserfälle sind ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.Durch die durchweg gut befahrbare Ringstraße kann man die Schönheit der Insel mit ihren vielen sehenswerten Buchten und Stränden erkunden.

Auch zu Wasser bietet sich eine küstennahe Meeresfauna- und Flora durch die vielen vorgelagerten kleineren Korallenriffe und Inseln. Touristische Angebote bieten die Besichtigung von Mönchsklöstern, Elefantentouren und Schnorchel- bzw. Tauchtouren.
Nightlife, Bars und Diskotheken wie auf anderen großen touristisch erschlossenen thailändischen Inseln findet man auf Ko Chang eher weniger.

Ko Chang bietet noch viel unverbaute Natur, ruhiges Inselleben, wie es viele großstadtmüde Thais lieben. Mittlerweile sind auch Gäste aus anderen Erdteilen längst keine Besonderheit mehr.

Die Tendenz geht weg von einfachen Traveler- Unterkünften am Strand, zu luxuriöseren Resorts.
Das touristische Zentrum der Insel ist der „white sand beach“ oder „hat sai khao“.

Dieser Artikel wurde archiviert in Koh Chang. Permalink.
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*