Grosser Preis von England in Silverstone – Die Wiege des Motorsports

F1 - SilverstoneDie Vorkommnisse bei den Safety Car Fasen in Monaco und Valencia heizten die Gemüter zu viel Diskussionsstoff auf. Mercedes fand eine Lücke im Reglement und wurde in Monaco bestraft. Inzwischen wurden die Regeln angepasst. In Valencia wurde erst drei Stunden nach dem Rennen das Ergebnis offiziell, denn 9! Fahrer hätten nach ausrufen der SC-Fase um 20% langsamer fahren sollen, waren aber alle in Positionskämpfe verwickelt. Ihnen wurde eine 5 Sekunden Zeitstrafe aufgebrummt, was als angemessen betrachtet werden kann. Dass es bei Hamilton 29 Minuten gedauert hat (zum Ärgernis von Ferrari), bis die Durchfahrtsstrafe ausgesprochen wurde, zeigt, dass dringend Handlungsbedarf besteht. Hamilton hat dadurch keine Position verloren. Er blieb auf P2 – bei sofortiger Reaktion, wäre er sicherlich zurückgefallen.

Höhepunkte des Rennens:
Fabelhafte Wetterbedingungen auch am Renntag, volles Haus und prächtige Stimmung unter den Fans, die „The Battle of Britain“ sehen wollen. Ihr Heimrennen mit Ihren beiden McLaren Stars Lewis Hamilton und Jenson Button. Doch bei der Vergabe mit dem Platz in der Mitte des Podiums haben sicherlich Red Bull und Ferrari auch noch ein Wörtchen mitzureden. Für jede Menge Spannung ist also gesorgt: Start: Katastrophenstart für Vettel! Er kommt nicht so gut weg wie Webber und verliert in der ersten Kurve die Führung. Hamilton berührt Vettels Frontflügel und Vettel handelt sich dabei einen Plattfuss hinten rechts ein. Er wird bis ans Ende des Feldes durchgereicht. Hamilton profitiert ebenso von Vettels Pech wie Kubica und Rosberg, die hinter Webber liegen. Hamilton macht sogar Druck auf den Führenden.F1 - Silverstone Alonso hat einen schlechten Start und kollidiert dann auch noch mit Ferrari-Kollege Massa. Dabei geht Massas Hinterreifen kaputt. Schumacher hält sich aus allem Geplänkel raus und ist Siebter. Runde 1: Vettel und Massa humpeln zurück an die Box und holen sich neue Reifen. Vettel wird mit den harten Pneus das Rennen bis zum Ende fahren, hat aber eine halbe Minute Rückstand auf den Vorletzten. Runde 12: Schumacher eröffnet den Reigen der planmäßigen Boxenstopps, verliert dabei allerdings einen Platz gegen Kobayashi. Runde 16: Rosberg macht es besser und schiebt sich an der Box an Kubica vorbei. Runde 19: Kubica verliert erst auf der Strecke ein beinhartes Duell gegen Alonso, bei dem der Spanier allerdings auf der Wiese überholt, um eine Kollision zu vermeiden, und scheidet wenig später mit technischem Defekt aus. Runde 28: Das Safety Car kommt auf die Strecke, weil Teile von einem gebrochenen Heckflügel von de la Rosa auf der Strecke liegen. Dadurch schiebt sich das Feld wieder zusammen. Runde 31: Das Safety Car kommt wieder rein, Webber gewinnt den Restart. Alonso kommt direkt zu einer Durchfahrtsstrafe rein, die er für seine Abkürzung gegen Kubica bekommen hat. Vettel ist durch die Gelbphase wieder am Feld dran und hat jetzt wieder Chancen auf die Punkteränge. Runde 38: Vettel geht nach Buemi, Alguersuari und Massa auch noch an Petrov vorbei und liegt damit wieder in den Punkten. Runde 41: Vettel im Heck von Schumacher. Schumacher lässt seinem Kumpel so gut wie keinen Platz. Trotzdem presst sich Vettel innen vorbei und ist schon Achter. Er fliegt jetzt durch das Feld. Runde 52: Vettel setzt im Kampf gegen Sutil alles auf eine Karte und presst sich am Force India vorbei. Beide berühren sich, aber es geht ohne einen Schaden an den Autos ab. Ziel: Webber gewinnt das Rennen souverän vor Hamilton bei seinem  Heimspiel. Auf die Gratulation im Boxenfunk hin antwortet Webber: „ Nicht schlecht für einen Nummer 2 Fahrer:“ Rosberg fährt für Mercedes aufs Podium und hält den sensationell aufholenden Button hinter sich.

Fazit:

Wenn Red Bull nicht bald alles auf einen Fahrer setzt, so wie Ferrari, dann kann es ihnen gehen, wie McLaren 2007 – die beiden Fahrer nehmen sich gegenseitig Punkte weg und sie verlieren am Ende die Fahrer und Team Wertung in der Meisterschaft.
Fussnote: Schnellste gezeitete 1. Rennrunde: 1.37.133 WEB – Schnellste Rennrunde: 52. Runde von 56: 1.30.874 ALO

Mann des Rennens:

Sebastian Vettel: Hamilton berührt ihn in Turn 1 und er hat einen Plattfuss, fällt an das Ende des Feldes zurück, profitiert von der SC-Fase und kämpft sich wieder vor bis auf P7! Vettel im Interview nach dem Rennen: „Hamilton hat ja jetzt geschafft, was ihm in Valencia nicht gelungen ist!“ Nachdem sich Vettel an Sutil in der vorletzten Runde vorbei gepresst hatte, war er um 4 Sekunden bis zum Ziel schneller…

Pechvogel des Rennens:

Fernando Alonso: Ihn trifft die SC-Fase nach Valencia schon zum 2. Mal auf dem linken Fuss. Doppel Null für Ferrari und aus im Kampf um die WM – denke ich… Er wird zu Unrecht bestraft, denn er war schon klar an Kubica vorbei. Mansell konnte sich da offenbar nicht gegen irgend welche grauhaarigen Kommissare durchsetzten…

Randbemerkungen:

Unterstützt werden die drei Kommissare der Rennleitung dieses Mal von red fife Nigel Mansell –  seines Zeichen Formel 1 Weltmeister 1992 im Williams Renault
Robert Kubica bleibt bis Ende 2012 bei Renault. Vertragliche Details wurden nicht bekannt.

Aus Angst, dass es Pirelli nicht schafft einen Reifen zu bauen, bei dem es keine (zu grossen) Abweichungen gibt, haben die Teams in Zusammenarbeit mit der FIA eine einheitliche Gewichtsverteilung an den Autos ausgearbeitet. 46:54, plus/minus 0,5% – teueres Wettrüsten wird so verhindert. Einzigartig in der Formel 1. (Diese Regelung gilt vorerst für ein Jahr)

Das beim Abflug von Barrichello in Monaco hinausgeworfene Lenkrad, das Chandhok eine halbe Runde mit seinem Fahrzeug mitgenommen hatte, ist wieder im Einsatz. Die Elektrik war OK, die abgeschliffenen Teile wurden ersetzt und es ist wieder eines von 7 Lenkrädern bei Williams.

So weit aus Silverstone, bis in zwei Wochen beim Grossen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring.

Put your pedal to the metal! © f1tommy, 2010

Result Race

Pos No Driver Team Laps Time/Retired Grid Pts
1 6 Mark Webber RBR-Renault 52 Winner 2 25
2 2 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 52 +1.3 secs 4 18
3 4 Nico Rosberg Mercedes GP 52 +21.3 secs 5 15
4 1 Jenson Button McLaren-Mercedes 52 +21.9 secs 14 12
5 9 Rubens Barrichello Williams-Cosworth 52 +31.4 secs 8 10
6 23 Kamui Kobayashi BMW Sauber-Ferrari 52 +32.1 secs 12 8
7 5 Sebastian Vettel RBR-Renault 52 +36.7 secs 1 6
8 14 Adrian Sutil Force India-Mercedes 52 +40.9 secs 11 4
9 3 Michael Schumacher Mercedes GP 52 +41.5 secs 10 2
10 10 Nico Hulkenberg Williams-Cosworth 52 +42.0 secs 13 1
11 15 Vitantonio Liuzzi Force India-Mercedes 52 +42.4 secs 20
12 16 Sebastien Buemi STR-Ferrari 52 +47.6 secs 16
13 12 Vitaly Petrov Renault 52 +59.3 secs 15
14 8 Fernando Alonso Ferrari 52 +62.3 secs 3
15 7 Felipe Massa Ferrari 52 +67.4 secs 7
16 18 Jarno Trulli Lotus-Cosworth 51 +1 Lap 21
17 19 Heikki Kovalainen Lotus-Cosworth 51 +1 Lap 18
18 24 Timo Glock Virgin-Cosworth 50 +2 Lap 19
19 20 Karun Chandhok HRT-Cosworth 50 +2 Lap 23
20 21 Sakon Yamamoto HRT-Cosworth 50 +2 Lap 24
Ret 17 Jaime Alguersuari STR-Ferrari 54 +8 Lap 17
Ret 22 Pedro de la Rosa BMW Sauber-Ferrari 29 +23 Laps 9
Ret 11 Robert Kubica Renault 19 +33 Laps 6
Ret 25 Lucas di Grassi Virgin-Cosworth 9 +43 Laps 22

Ranking Drivers

Position Name F.I.A. Sign Nationality Points
1 Lewis Hamilton HAM GB 145
2 Jenson Button BUT GB 133
3 Marc Webber WEB AUS 128
4 Sebastian Vettel VET GER 121
5 Fernando Alonso ALO E 98
6 Nico Rosberg ROS GER 90
7 Robert Kubica KUB PL 83
8 Felipe Massa MAS BR 67
9 Michael Schumacher MSC GER 36
10 Adrian Sutil SUT GER 35
11 Rubens Barrichello BAR BR 29
12 Kamui Kobayashi KOB J 15
14 Vitantoino Liuzzi LIU I 12
15 Sebastien Buemi BUE SUI 7
16 Vitaly Petrov PET RUS 6
17 Jaime Algersuari ALG E 3
18 Nico Hülkenberg HUL GER 2
19 Jarno Trulli TRU I 0
20 Heikki Kovalainen KOV FIN 0
21 Karun Chantok CHD IND 0
22 Bruno Senna SEN BR 0
23 Pedro de La Rosa DLR E 0
24 Timo Glock GLO GER 0
25 Lucas du Grassi DIG BR 0

Ranking Teams

 

Position Team Points
1 McLaren 278
2 Red Bull 249
3 Ferrari 165
4 Mercedes 126
5 Renault 89
6 Force India 47
7 Williams 31
8 Sauber 15
9 Torro Rosso 10
10 Lotus 0
11 HRT 0
12 Virgin 0
Dieser Artikel wurde archiviert in Formel 1. Permalink.
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*