Grosser Preis von Europa in Valencia Die schnellste Hafenrundfahrt der Welt

Neuland für Michael Schumacher. Auf der Strecke in Valencia ist er noch nie zuvor gefahren und muss erst noch die Strecke lernen. Feierstimmung bei Lotus. In Valencia bestreitet Lotus seinen 500. Grand Prix. Vom Glanz alter Tage ist man aber (noch) weit weg. Bisheriges Topergebnis vor Valencia P13 in Australien. Bei Sauber möchte man den Namen BMW streichen. Wird auch Zeit, denn BMW hinterliess nicht nur im Team den Namen, sondern auch eine Krücke von Auto. (Zitat Peter Sauber!) Dem Antrag auf Namensänderung wurde statt gegeben, sie tritt aber erst nach Ablauf der Saison 2010 in Kraft. Schöne Geste der F1, denn alle Teams müssen zustimmen. Für Sauber gilt es, denke ich, die Saison noch mit Anstand zu Ende zu bringen und sich schon jetzt auf 2011 zu konzentrieren, mit einem hoffentlich kürzeren Radstand. Es ist wesentlich leichter ein schnelles Auto standfest zu machen, als eine Gurke schnell! Der mächtigste Vorsitzende von Ferrari, Luca di Montezemolo hat bekannt gegeben, dass Ferrari von nun an alles auf die Karte Alonso setzt und in Valencia mit einer B-Version des aktuellen Ferraris F10 antreten wird. Sie setzen als erstes Team der drei WM-Favoriten bei Halbzeit die Prioritäten, quasi die letzte Chance in Kampf um die Fahrer WM. Nebenbei verpflichten sie auch noch McLarens Chef Ingenieur Pat Fry!

Höhepunkte des Rennens:

Nach wie vor strahlt die Sonne über dem Hafen von Valencia. Nico Rosberg feiert Geburtstag  (25), möchte sich mit so vielen Punkten wie möglich belohnen. Keine leichte Aufgabe von P12 aus. Er wünscht sich auch, dass nach dem Rennen bei der Fussball Weltmeisterschaft Deutschland gegen England gewinnt. Gut 85.000 Zuschauer möchten am liebsten ihren Helden Fernando Alonso in der Mitte des Podiums sehen. Red Bull und McLaren wollen das verhindern. Start: Vettel kommt gut weg, aber Webber hat Probleme. Hamilton geht vorbei und bremst sich in der ersten Kurve sogar noch mit Gewalt neben Vettel. Das wird verdammt eng, Vettel schrammt nur hauchdünn an der Mauer vorbei, Hamilton berührt Vettel leicht. Er klagt danach über Vibrationen vorne links. Sein Frontflügel ist leicht beschädigt. Hamilton fährt rücksichtslos und riskant! Webber schlittert von einem Zweikampf in den nächsten und wird bis auf Rang neun durchgereicht. Schumacher kommt gut weg und ist nach der ersten Runde schon Elfter. Rosberg fällt dagegen im Startgetümmel auf Platz 14 zurück. Runde 10: Horrorcrash! Was für ein unfassbarer Unfall zwischen Webber und Kovalainen! Webber fährt beim Anbremsen mit vollem Speed auf den Lotus auf und hebt ab. Und wie! Der Red Bull segelt mehrere Meter hoch und viele Meter weit durch die Luft, durchschlägt ein Schild über der Strecke und überschlägt sich dabei. Wie durch ein Wunder passiert ihm dabei nichts. Er steigt sofort aus dem Auto aus. Das war einer der spektakulärsten Unfälle der letzten Jahre. Runde 11: Hochbetrieb an der Box. Alle kommen rein, um sich neue Reifen zu holen. McLaren wechselt bei Hamilton auch gleich den Frontflügel mit. Ferrari ist der große Verlierer. Massa muss hinter Alonso anstehen, beide fallen weit zurück. Runde 12: Schumacher wurde bis auf Rang drei nach vorne gespült, wechselt dann aber völlig überraschen für mich doch seine harten Reifen. Bei der Ausfahrt muss er aber an der roten Ampel halten, weil gerade das Feld vorbeigeführt wird. Damit fällt er aussichtslos zurück. Mit den harten Reifen hätte er noch jede Menge Runden fahren können. Runde 14: Schumacher schon wieder an der Box. Er wechselt wieder zurück auf die harten Reifen. Jetzt ist er Letzter. Runde 25: Durchfahrtsstrafe für Hamilton! Die Rennleitung bestraft den McLaren-Piloten, weil er zu Beginn der Safety Car Phase zu spät noch am Safety Car vorbei fährt. Bis zur Safety Car Linie hätte er es gedurft, doch er hat einige Meter danach überholt. Runde 28: Hamilton kommt in der letztmöglichen Runde zur Durchfahrtsstrafe rein. Vorher hat er die schnellsten Rennrunden gedreht – und es reicht. Er hat genug Vorsprung raus gefahren, um vor Kobayashi und Button auf Platz zwei zu bleiben. Ziel: Vettel gewinnt vor Hamilton. Ein toller Sieg des Deutschen. Die übrigen Platzierungen laufen unter Vorbehalt, denn die Rennleitung muss noch eventuelle Strafen gegen die Piloten aussprechen. Kobayashi hat auf neuen Reifen noch Alonso und Buemi überholt. Nach der Untersuchung der Rennkommissare werden 9 Fahrer mit einer Zeitstrafe von 5 Sekunden bestraft. Timo Glock erhält 20 Sekunden für die Aktion mit Senna!

Fazit:

Deutschland (Vettel) gewinnt gegen England (Hamilton), zumindest schon mal in der Formel 1. Später gewinnen die Deutschen auch noch im Fussball mit 4:2 – offiziell 4:1, jeder hat’s gesehen, nur nicht der Schiedsrichter. Der Ball war klar hinter der Linie…

Fussnote:

Schnellste gezeitete 1. Rennrunde: 1.43.768 VET Schnellste Rennrunde: 54. Runde von 57: 1.38.766 BUT

Mann des Rennens:

Kamui Kobayashi – er fährt das halbe Rennen auf Podiumskurs, muss allerdings noch in die Box zum Reifen wechseln. Dann überholt er in der vorletzten Runde in brillanter Manier mit seinem rasenden Whopper noch den 2 maligen Weltmeister Alonso und in der letzten Kurve noch Buemi. Ist vorerst siebter. Doch schon vor dem Rennen beging der Japaner noch einen Fehler: Er war beim Verlassen der Box, als er in die Startaufstellung fuhr, zu schnell in der Boxengasse. 71,9 km/h bei erlaubten 60. Das macht eine Strafe von 2.400 Euro…

Pechvogel des Rennens:

Mark Webber – er verliert am Start 7 Positionen und Auffahrunfall mit Salto rückwärts. Gott sei dank bleibt er unverletzt. Null Punkte in der Meisterschaft sind daher nur zweitrangig…

Flop des Rennens:

Mercedes kann überhaupt nichts Positives aus dem Wochenende mitnehmen. Die Reifen funktionieren so schlecht, dass Schumacher sogar im Rennen Tests fuhr, nachdem ihn eine zweifelhafte Strategie aussichtslos zurückgeworfen hatte. Zumindest fährt er zeitweise die schnellsten Rennrunden… Nico Rosberg wird an seinem Geburtstag doch noch mit einem Punkt belohnt, nachdem die FIA Rennleitung die Strafen ausgesprochen hatte.

Randbemerkungen:

Vor Valencia wurde offiziell vom FIA Weltrat bekannt gegeben, dass Pirelli der neue Reifenlieferant der Formel 1 wird. Sie produzieren die Reifen in der Türkei und die Regeln bleiben für die Teams gleich wie 2010.

Unterstützt werden die 3 Kommissare der FIA dieses Mal vom F1 Vizeweltmeister 1997:

Heinz Harald Frentzen. Zuerst war Nigel Mansell vorgesehen, er hat offenbar abgesagt.

2011 soll KERS wieder kommen, was richtig, aber teuer ist. Hybrid Antrieb ist die Zukunft. Aber einen verstellbaren Heckflügel einzuführen, halte ich für zu  gefährlich. Bewegliche Aerodynamikteile waren seit je her in der F1 verboten. Seit 2009 ist ein vom Fahrer verstellbarer Frontflügel erlaubt.

Williams steht vor der Vertragsunterzeichnung, ab der Saison 2011 mit Motoren von Renault ins Rennen zu gehen. Zur Erinnerung: Williams war in den Neunzigern mit Renault Power das dominierende Team!

Drama in Finnland: Der frühere Team Kollege von Michael Schumacher bei Benetton, J.J. Lehto ist am frühen Morgen des 19.06.2010 mit einem Motorboot schwer verunglückt. An Bord war offenbar auch ein Freund des 44-Jährigen, der jedoch nur noch tot geborgen werden konnte. Nach ersten Erkenntnissen war das Boot mit einer Geschwindigkeit von 40 Knoten (umgerechnet fast 75 km/h) gegen einen Betonpfeiler geprallt. Beide Insassen waren bei der südfinnischen Stadt Tammisare ins Wasser geschleudert worden. Lehto hatte an Land schwimmen und in einem nahegelegenen Haus Hilfe finden können. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und ist auf dem Wege der Besserung. Meinen Quellen in Finnland nach soll Alkohol im Spiel gewesen sein. Nun droht Lehto auch noch eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht – Autsch…

So weit aus Valencia, bis in zwei Wochen in Silverstone

Keep Racing! © f1tommy, 2010

 

Pos No Driver Team Laps Time/Retired Grid Pts
1 5 Sebastian Vettel RBR-Renault 57 1:40:29.571 1 25
2 2 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 57 +5.0 secs 3 18
3 1 Jenson Button McLaren-Mercedes 57 +12.6 secs 7 15
4 9 Rubens Barrichello Williams-Cosworth 57 +25.6 secs 9 12
5 11 Robert Kubica Renault 57 +27.1 secs 6 10
6 14 Adrian Sutil Force India-Mercedes 57 +30.1 secs 13 8
7 23 Kamui Kobayashi BMW Sauber-Ferrari 57 +30.9 secs 18 6
8 8 Fernando Alonso Ferrari 57 +32.8 secs 4 4
9 16 Sebastien Buemi STR-Ferrari 57 +36.2 secs 11 2
10 4 Nico Rosberg Mercedes GP 57 +44.3 secs 12 1
11 7 Felipe Massa Ferrari 57 +46.6 secs 5
12 22 Pedro de la Rosa BMW Sauber-Ferrari 57 +47.4 secs 16
13 17 Jaime Alguersuari STR-Ferrari 57 +48.2 secs 17
14 12 Vitaly Petrov Renault 57 +48.2 secs 10
15 3 Michael Schumacher Mercedes GP 57 +48.8 secs 15
16 15 Vitantonio Liuzzi Force India-Mercedes 57 +50.8 secs 14
17 25 Lucas di Grassi Virgin-Cosworth 56 +1 Lap 21
18 20 Karun Chandhok HRT-Cosworth 55 +2 Laps 23
19 24 Timo Glock Virgin-Cosworth 55 +2 Laps 22
20 21 Bruno Senna HRT-Cosworth 55 +2 Laps 24
21 18 Jarno Trulli Lotus-Cosworth 53 +4 Laps 19
Ret 10 Nico Hulkenberg Williams-Cosworth 49 Exhaust 8
Ret 19 Heikki Kovalainen Lotus-Cosworth 8 Accident damage 20
Ret 6 Mark Webber RBR-Renault 8 Accident 2

 

1 5 Sebastian Vettel RBR-Renault 1:38.324 1:38.015 1:37.587 18
2 6 Mark Webber RBR-Renault 1:38.549 1:38.041 1:37.662 21
3 2 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 1:38.697 1:38.158 1:37.969 17
4 8 Fernando Alonso Ferrari 1:38.472 1:38.179 1:38.075 23
5 7 Felipe Massa Ferrari 1:38.657 1:38.046 1:38.127 22
6 11 Robert Kubica Renault 1:38.132 1:38.062 1:38.137 18
7 1 Jenson Button McLaren-Mercedes 1:38.360 1:38.399 1:38.210 22
8 10 Nico Hulkenberg Williams-Cosworth 1:38.843 1:38.523 1:38.428 23
9 9 Rubens Barrichello Williams-Cosworth 1:38.449 1:38.326 1:38.428 23
10 12 Vitaly Petrov Renault 1:39.004 1:38.552 1:38.523 21
11 16 Sebastien Buemi STR-Ferrari 1:39.096 1:38.586 15
12 4 Nico Rosberg Mercedes GP 1:38.752 1:38.627 12
13 14 Adrian Sutil Force India-Mercedes 1:39.021 1:38.851 14
14 15 Vitantonio Liuzzi Force India-Mercedes 1:38.969 1:38.884 15
15 3 Michael Schumacher Mercedes GP 1:38.994 1:39.234 19
16 22 Pedro de la Rosa BMW Sauber-Ferrari 1:39.003 1:39.264 16
17 17 Jaime Alguersuari STR-Ferrari 1:39.128 1:39.458 16
18 23 Kamui Kobayashi BMW Sauber-Ferrari 1:39.343 9
19 18 Jarno Trulli Lotus-Cosworth 1:40.658 11
20 19 Heikki Kovalainen Lotus-Cosworth 1:40.882 11
21 25 Lucas di Grassi Virgin-Cosworth 1:42.086 11
22 24 Timo Glock Virgin-Cosworth 1:42.140 9
23 20 Karun Chandhok HRT-Cosworth 1:42.600 9
24 21 Bruno Senna HRT-Cosworth 1:42.851 10
Pos No Driver Team Q1 Q2 Q3 Laps
1 5 Sebastian Vettel RBR-Renault 1:38.324 1:38.015 1:37.587 18
2 6 Mark Webber RBR-Renault 1:38.549 1:38.041 1:37.662 21
3 2 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 1:38.697 1:38.158 1:37.969 17
4 8 Fernando Alonso Ferrari 1:38.472 1:38.179 1:38.075 23
5 7 Felipe Massa Ferrari 1:38.657 1:38.046 1:38.127 22
6 11 Robert Kubica Renault 1:38.132 1:38.062 1:38.137 18
7 1 Jenson Button McLaren-Mercedes 1:38.360 1:38.399 1:38.210 22
8 10 Nico Hulkenberg Williams-Cosworth 1:38.843 1:38.523 1:38.428 23
9 9 Rubens Barrichello Williams-Cosworth 1:38.449 1:38.326 1:38.428 23
10 12 Vitaly Petrov Renault 1:39.004 1:38.552 1:38.523 21
11 16 Sebastien Buemi STR-Ferrari 1:39.096 1:38.586 15
12 4 Nico Rosberg Mercedes GP 1:38.752 1:38.627 12
13 14 Adrian Sutil Force India-Mercedes 1:39.021 1:38.851 14
14 15 Vitantonio Liuzzi Force India-Mercedes 1:38.969 1:38.884 15
15 3 Michael Schumacher Mercedes GP 1:38.994 1:39.234 19
16 22 Pedro de la Rosa BMW Sauber-Ferrari 1:39.003 1:39.264 16
17 17 Jaime Alguersuari STR-Ferrari 1:39.128 1:39.458 16
18 23 Kamui Kobayashi BMW Sauber-Ferrari 1:39.343 9
19 18 Jarno Trulli Lotus-Cosworth 1:40.658 11
20 19 Heikki Kovalainen Lotus-Cosworth 1:40.882 11
21 25 Lucas di Grassi Virgin-Cosworth 1:42.086 11
22 24 Timo Glock Virgin-Cosworth 1:42.140 9
23 20 Karun Chandhok HRT-Cosworth 1:42.600 9
24 21 Bruno Senna HRT-Cosworth 1:42.851 10
Dieser Artikel wurde archiviert in Formel 1. Permalink.
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*