Grosser Preis von Monte Carlo, Das Leitblanken Roulette

Bevor es los geht mit dem Geschehen von Monaco, das neben dem Indy 500 und den 24 Stunden von le Mans eines der drei berühmtesten Autorennen der Welt ist, das übrigens bislang nur Graham Hill gelang, alle 3 zu gewinnen, noch ein kleiner Nachtrag zum vergangenen Wochenende in Barcelona. Sebastian Vettel hat es nach eigenen Aussagen fertig gebracht, die letzten 5 Runden kein einziges Mal zu bremsen. 15 Runden vor Rennende ist die Vorderbremse kollabiert (links), worauf Vettel die ganze Bremskraft auf die Hinterräder gestellt hatte. Das erklärt auch den Ausritt durch Kiesbett, was einen zusätzlichen Boxenstopp mit sich brachte und Alonso auf P3. Der Abstand zu Michael Schumacher war ja gross genug. Vettel ging von nun an schon nach der halben Gerade immer von Gas, bremst nur noch mit der Motorbremse und die letzten 5 Runden gar nicht mehr. Weltmeisterlich! Dennoch ist sein Gesichtsausdruck am Podium stinksauer. Gerhard Berger meint einen Fahrer mit den selben Charakterzügen schon mal in der Vergangenheit gesehen zu haben. Sein Name: Ayrton Senna! Michael Schumacher blieb in der Auslaufrunde mit staubtrockenem Tank stehen! Die Ausfallursache bei Lewis Hamilton war ein Felgenbruch.

Freies Training:

Traumwetter in Monaco und das Roulette zwischen den Leitblankem kann beginnen. Bis auf den Plankenkuss mit der Rückseite seinen Autos von Karun Chandhok sind keine schlimmeren Abflüge zu sehen. Ferrari ist überraschend stark und Fernando Alonso (wer sonst?) setzt die Bestmarke vor Vettel und Kubica. Das sind die drei schnellstem im 1. freien Training am Donnerstag Vormittag. Interessant ist, dass die ersten 6 Fahrzeuge der GP2 Serie ebenfalls im freien Training, schneller sind, als der langsamste in der Formel 1… Jenson Button hat sich im 1. Freien Training einen Verstoß gegen Artikel 30.12 des sportlichen Reglements der Formel 1 geleistet. Der Brite war in der Boxengasse mit 63,7 km/h “geblitzt” worden. Für die Geschwindigkeitsübertretung von 3,7 km/h muss er 800 Euro an die Rennleitung zahlen. Alonso, Rosberg und Vettel waren die besten im zweiten freien Training am Nachmittag, bei teilweise leicht feuchter Strecke… Das dritte freie Training am Samstag Vormittag ist gerade mal 20 Minuten alt und Fernando Alonso setzt die Bestzeit. Bei einem weiteren Versuch, diese Zeit zu unterbieten kracht er in die Leitschienen. Die Streckenposten sind weltweit die schnellsten und sein Fahrzeug hängt kurze Zeit später am Haken. Seine Mechaniker haben alle Hände voll zu tun, sein stark beschädigtes Auto noch bis zum Abschlusstraining wieder hin zu bekommen. Starke Vorstellungen der deutschen Fahrer. Am Ende sind vier Deutsche unter den Top 10. Kubica vor Massa und Webber sind die drei schnellsten. Vettel (5.), Schumacher (6.), Rosberg (7.) und Sutil (9.)

Abschlusstraining:

Der Schlüssel für das Rennen ist die Qualifikation. Nirgends ist es wichtiger, sich weit vorne zu qualifizieren, wie in Monaco, auf einer Strecke, wo man nahezu nicht überholen kann. Das Auto von Fernando Alonso ist zu stark beschädigt, so dass er nicht am Abschlusstraining teilnehmen kann und startet aus diesem Grund aus der Boxengasse. Wenig überraschen ist, dass auch im sechsten Rennen ein Red Bull auf der Pole steht. Mark Webber ist es gelungen, seinen Teamkollegen Sebastian Vettel erneut zu schlagen und gleicht im Trainingsduell mit nun 3:3 aus.

Die Top Ten lauten: 1WEB 2KUB 3VET 4MAS 5HAM 6ROS 7MSC 8BUT 9BAR 10LIU

Höhepunkte des Rennens:

Mehr als 1 Milliarde Fernsehzuschauer verfolgen das Rennen rund um den Erdball. Es sind 20°C bei bewölktem Wetter und volle Tribünen vor Ort. Start: Guter Start von Vettel. Er geht gleich an Kubica vorbei und setzt sich direkt hinter Teamkollege Webber. Rosberg wird von Barrichello und Schumacher überholt. Stark auch der Start von Barrichello im Williams. 1. Runde: Heftiger Abflug von Hülkenberg. Im Tunnel kommt er bei hoher Geschwindigkeit von der Ideallinie ab und kracht in die Leitplanke. Das Safety Car kommt raus. Alonso nutzt die Gelegenheit und geht gleich zum Boxenstopp. 3. Runde: Das Aus für den WM-Leader. Jenson Button rollt nach Start und Ziel mit einem Defekt aus. Das sah ganz nach einem Motorschaden an seinem McLaren aus. Der Grund: die Crew hat in der Startaufstellung vergessen, eine der Abdeckungen vor den Lufteinlässen zu entfernen. Deshalb überhitzte der Motor. 10. Runde: Fernando Alonso geht nach langem Kampf am Virgin von Lucas di Grassi vorbei. Nicht, ohne sich über den Nachzügler aufzuregen. Von der Box kommt die Aufforderung, ruhig zu bleiben. Doch die Aufholjagd geht weiter: Alonso schnappt sich Trulli und fährt so schnell wie Webber an der Spitze. Der setzt sich immer weiter von Vettel ab. 18. Runde: Lewis Hamilton kommt in die Box. Als Erster der regulär gestarteten Top Fahrer. Er wechselt auf die harten Reifen und kann jetzt durchfahren. Direkt vor Fernando Alonso kommt er wieder auf die Strecke. 20. Runde: Jetzt wird es hektisch an der Box. Massa, Schumacher und Barrichello kommen gleichzeitig rein. Und Schumacher geht an Barrichello vorbei! Rosberg bleibt draußen und fährt gleich mal die schnellste Runde. Er bleibt weiter auf der Strecke. 29. Runde: Rosberg als letzter Pilot in der Box. Doch die Taktik mit dem späten Stopp geht nicht auf. Er kommt hinter Schumacher wieder raus auf P8. Sauber Fahrer Kamui Kobayashi hätte die Konkurrenz aufhalten können, doch der fällt aus. 32. Runde: Heftiger Crash von Barrichello. Hinten bricht scheinbar die Radaufhängung und er knallt bei Casino in die Leitplanken. Erneut Safety Car. Das Feld rückt wieder zusammen. Kurios: Barrichello wirft sein Lenkrad auf die Strecke und Karun Chandhok fährt im HRT Boliden drüber. Weg ist das Lenkrad. 45. Runde: Das Safety Car kommt zum dritten Mal auf die Strecke. In Kurve drei soll sich ein Gullideckel gelöst haben. Beim Restart riskiert niemand ein Überholmanöver. Das Klassement bleibt unverändert. 75. Runde: Kurz vor Schluss noch einmal Hektik. Jarno Trulli will sich an Karun Chandhok vorbei bremsen, kommt ins Rutschen und schießt den Inder ab. Die Autos verhaken sich, Trulli wird in die Luft katapultiert und landet auf dem HRT. Beide Piloten bleiben unverletzt. Auch Webber und Vettel, die direkt hinter den Unfall Fahrern unterwegs waren, kommen gerade noch so davon. Ziel: Das Safety Car geht von der Strecke. Während sich an der Spitze nichts mehr tut, düpiert Schumacher Alonso und geht wenige hundert Meter vor dem Ziel am mit seinen Reifen kämpfenden Alonso vorbei.

Szene des Rennens:

Michael Schumacher überholt in der allerletzten Kurve des Rennens noch Fernando Alonso, was legal ist, nachdem das Reglement für 2010 geändert wurde. Man darf ab dem Zeitpunkt überholen, nachdem das Safety Car in die Box abbiegt. Zuvor war erst nach der Start/Ziel Linie erlaubt zu überholen. Mit allen Wassern gewaschen sichert er sich Platz sechs. Vorerst. Denn kurz nach dem Rennen wurde der Mercedes-Pilot mit einer 20 Sekunden Zeitstrafe belegt und fiel so auf Rang zwölf zurück. Warum auch immer… vielleicht weil Damon Hill der 4. Kommissar war… für mich jeden Falls ein legales und blitzsauberes Manöver!

Flop des Rennens:

Die McLaren-Crew: Wenn man in der Startaufstellung vergisst, eine Abdeckung vor der Lüftung des amtierenden Weltmeisters zu nehmen und dieser deshalb mit einem Motorschaden ausfällt, ist das oberpeinlich. Er verliert die Führung in der Meisterschaft und wird bis auf Rang vier durchgereicht. Button fuhr jedoch das ganze Wochenende hinterher und hätte vermutlich ohnehin seine WM-Führung verloren. Aber auf diese Art kampflos durchgereicht zu werden? Flop des Rennens.

Fazit:

Das neue Punktesystem macht die Weltmeisterschaft spannend – Mark Webber und Sebastian Vettel sind punktgleich in Führung, Fernando Alonso hat 3 Punkte Rückstand auf die Tabellenführung.

Fussnote:

Schnellste Rennrunde: 1.15.192 VET in Runde 72. Runde von 78

Mann des Rennens:

Fernando Alonso. Er ist sofort während der ersten Safety Car Phase in die Box zum Reifenwechseln und hat die meisten Autos überholt. (18)

Pechvogel des Rennens:

Fernando Alonso. Er hat in der letzten Kurve noch eine Position an Michael Schumacher verloren. Bekommt diese jedoch am grünen Tisch wieder… für mich jeden Falls, war es ein legales und einwandfreies Überholmanöver…

Randbemerkungen:

Sebastian Vettel es dieses Jahr in der Hand, einen noch nie da gewesenen F1 Hattrick zu erzielen. Er ist bereits jüngster Fahrer, der jemals auf Pole Position stand (Monza 2008 im Toro Rosso), jüngster Fahrer, der jemals einen Grand Prix Sieg einfuhr (2008 in Monza) und sollte er 2010 Weltmeister werden, ist er auch der jüngste Weltmeister in der Geschichte der Formel 1!

Der grosse Ayrton Senna ist nach wie vor Rekordhalter in Monaco mit insgesamt 6 Siegen!

Michael Schumacher hat deren 5…

Unterstützt wurden die FIA Kommissare dieses Wochenende vom Damon Hill (siehe oben)

So weit aus Monaco, bis in zwei Wochen aus Istanbul. keep racing! © f1tommy, 2010

Provisional Results
Pos No Driver Team Laps Time/Retired Grid Pts
1 6 Mark Webber RBR-Renault 78 Winner 1 25
2 5 Sebastian Vettel RBR-Renault 78 +0.4 secs 3 18
3 11 Robert Kubica Renault 78 +1.6 secs 2 15
4 7 Felipe Massa Ferrari 78 +2.6 secs 4 12
5 2 Lewis Hamilton McLaren-Mercedes 78 +4.3 secs 5 10
6 8 Fernando Alonso Ferrari 78 +6.3 secs 24 8
7 4 Nico Rosberg Mercedes GP 78 +6.6 secs 6 6
8 14 Adrian Sutil Force India-Mercedes 78 +6.9 secs 12 4
9 15 Vitantonio Liuzzi Force India-Mercedes 78 +7.3 secs 10 2
10 16 Sebastien Buemi STR-Ferrari 78 +8.1 secs 13 1
11 17 Jaime Alguersuari STR-Ferrari 78 +9.1 secs 17
12 3 Michael Schumacher Mercedes GP 78 +25.7 secs 7
13 12 Vitaly Petrov Renault 73 +5 Laps 14
14 20 Karun Chandhok HRT-Cosworth 70 Accident 23
15 18 Jarno Trulli Lotus-Cosworth 70 Accident 19
Ret 19 Heikki Kovalainen Lotus-Cosworth 58 Steering 18
Ret 21 Bruno Senna HRT-Cosworth 58 Hydraulics 22
Ret 9 Rubens Barrichello Williams-Cosworth 30 Accident 9
Ret 23 Kamui Kobayashi BMW Sauber-Ferrari 26 Gearbox 16
Ret 25 Lucas di Grassi Virgin-Cosworth 25 Wheel problem 21
Ret 24 Timo Glock Virgin-Cosworth 22 Rear suspension 20
Ret 22 Pedro de la Rosa BMW Sauber-Ferrari 21 Hydraulics 15
Ret 1 Jenson Button McLaren-Mercedes 2 Engine 8
Ret 10 Nico Hulkenberg Williams-Cosworth 0 Accident 11
Dieser Artikel wurde archiviert in Formel 1. Permalink.
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*