Koh  Kood.

Koh Kood” ist bei Touristen sowie Residenten weitgehend unbekannt, wenn sie jemanden erzählen wo sie ihre Ferien verbracht haben, folgt sofort die Frage, “Wo!?” Die viert-grösste Insel Thailands liegt 80 Km von Trat entfernt und gehört zum gleichen Archipel wie die sich in rasender Geschwindigkeit entwickelnde Insel Koh Chang, mit einem Unterschied, auf Koh Kood gibt es weder einen McDonalds und sie können keine Viagra am Strand kaufen.
Auf Koh Kood gibt es wirklich nicht viel zu kaufen. Die Resorts ziehen es vor, ihre Gäste selbst mit Speisen und Getränken sowie alle benötigten Toiletten-Artikel zu versorgen, man muss sich wirklich richtig auf die Suche nach einem Laden machen in dem man Lebensmittel, Alkohol, Zigaretten etc, zu normalen Preisen bekommt”
Ferien auf der Insel Koh Kood bringt sie zurück, zu Robinson Crusoe. Wenn man etwas entdecken möchte muss man schon laufen, und die meisten Resorts sind mit keiner Strasse verbunden, sodass sie nur mit einem Kayak (in den meisten Resorts verfügbar) zu erreichen sind. An vielen Stränden der Insel ist Schnorcheln möglich, da der Ozean dort übersät ist mit Korallen – und das Beste, Schnrocheln kostet nichts , da es dort noch kein Unternehmen gibt das den Ozean ausbeutet.
In vier Tagen auf der Insel musste ich jede verfügbare Strasse benutzen, jedem Weg folgen um zu sehen was sich hier sonst noch tut, ich hatte meine Zweifel mehr als fünfzig Menschen auf der gesamten Insel anzutreffen. Da gibt es einen atemberaubenden Wasserfall, der einige Kilometer Land einwärts im Dickicht des Dschungels liegt, dort fühlt man sich sofort an einen Ort versetzt, der von der Zeit vergessen wurde. Es ist kühler hier und es herrscht eine gespenstische Atmosphäre, ein schmaler Pfad führt schlängelnd zu jenem Ort von dem man sich vorstellen könnte, dass dort in uralter Zeit Menschenopfer dargebracht wurden.
Bei all der Ruhe und dem Gefühl der totalen Abgeschiedenheit zählt die einheimische Bevölkerung doch ca. 1500 Einwohner (Kambodschaner und thailändische Ureinwohner) die die prächtige Insel zu ihrer Heimat gemacht haben, die meisten arbeiten in der Landwirtschaft und leben vom Fischfang. Ich sah bei meinem Besuch neben einem Krankenhaus auch eine Schule und eine Polizeistation. Einige Resorts gleichen einer Geisterstadt – leere Strand-Bungalows an makellosen Stränden, löchrig und trostlos zwischen vom Meer angespülten Muscheln. Umso überraschender, denn es ist schwer noch einen solchen Ort in diesem Land zu finden. Wenn man Koh Kood sagt meint man ein unwiderlegbares Naturwunder in Thailands Inselwelt, mehr ein Zufluchtsort als ein zu Hause. Es ist wahr, es gibt Fliegen die einem ab und zu vor dem Gesicht herum schwirren und prähistorische Spinnen die ihre Fußabdrücke im Schlamm hinterlassen, aber auch eine Ruhe und ein Ambiente das man sonst auf keiner von Touristen bevölkerten Insel mehr findet.
Wie Tropfen, die vom Himmel fielen verteilen sich die Resorts auf der Insel, bei den wenigen Strassen ist es schwierig eine Bleibe zu finden, viele Unterkünfte sind nicht auf dem Landweg zu erreichen. Meist kommen nur einige Thai Bangkokians auf die Insel und verbringen die Wochenenden in den wenigen Resorts der mittleren bis gehobenen Klasse. Diese wenigen Touristen legen meist nur Wert auf gehobene Unterkunft und weniger auf wirkliches Entdecken der Insel, deshalb wurden auf Koh Kood auch nicht viele Strassen gebaut; und die wenigen, existierenden Strassen verfügen des Nachts über keinerlei Beleuchtung. Dazu sind die meisten Resorts nur im Package über Internet zu buchen. Auch wenn es auf der Insel keine Taxis gibt, kann man am Klong Mard Pier bei der Ankunft Mopeds mieten um die Gegend zu erkunden.
Bei den meisten Unterkünften ist eine Bezahlung pro Nacht möglich, auch gibt es einige billige Gästehäuser auf der Insel, die über einen Laden verfügen in dem man das nötigste für seinen Aufenthalt kaufen kann. Sollte es ein Luxus-Resort sein das sie suchen dann finden sie es hier am richtigen Ort. Meist sind diese gerade an Wochenenden ausgebucht deshalb empfiehlt sich eine telefonische Vorreservierung. Von Mai bis Oktober sind viele dieser Resorts geschlossen und der Transport zur Insel eingeschränkt.
Die besten Strände sind wahrscheinlich Ao Klong Chow und Ao Tapow.

Dort findet man auch die meisten Unterkunftsmöglichkeiten. Es ist klug erst einmal eine Nacht im Resort zu buchen und sich dann nach einem besseren Platz umzusehen. Hier eine Auswahl solcher Plätze die im Package angeboten werden aber auch vom einem Tag auf den anderen, pro Übernachtung vor Ort bezahlt werden können.

Bai Kood Shambala – Exzellente Zimmer, beginnend bei 1100 Baht für ein Doppel. Das Restaurant ist ganz schön teuer auch wenn das Resort nicht zu den teuersten der Insel gehört. Die Zimmer, der Service, und die Lage sind fantastisch.
Captain Hook Resort – Ein weiteres, schönes Resort neben dem Shambala mit vergleichbaren Preisen. Es gibt zwei verschiedene Captain Hook Resorts an zwei verschiedenen Orten der Insel. Das eine, am Klong Chow Strand eignet sich besser, sollten sie etwas unternehmen wollen.
Klong Chow Meerblick Bungalows – Nicht direkt am Strand, aber nur einen Steinwurf weit davon entfernt passt dieses Gästehaus in jedes Budget eines Reisenden. 300 Baht für eine Nacht im Bungalow mit einem günstigen Restaurant nebenan.
Hier einiges über die Anreise: Trat erreicht man von Bangkok aus per Flug. Zweimal täglich besteht eine Flugverbindung mit Bangkok Airways nach Trat, das man so in fünfzig Minuten erreicht. Alternativ dazu fährt man selbst oder nimmt den Bus. Busse verkehren von der Ekamai Busstation aus alle halbe Stunde von früh morgens bis Mitternacht. Mit dem Bus ist man 5-6 Stunden unterwegs. Ekamai ist leicht mit dem Taxi zu erreichen, außerdem findet man rechter Hand von der Busstation die Anbindung mit dem Sky Train.
Mitunter muss man eine Übernachtung in Trat einplanen denn die Fähren zur Insel beginnen ihren Betrieb am frühen Morgen. Das Pop Guest House bietet saubere Unterkunft und ist behilflich bei Reservierung und Information. Fragen sie nur ein Taxi, es wird sie von der Busstation aus hinbringen. Sollten sie eine Unterkunft auf Koh Kood im Voraus reserviert haben so wird meistens ein Platz im Speedboot im Preis inbegriffen sein. Dieses wird wahrscheinlich 7 Km von Trat entfernt, dem Dan Khan Pier um 09.00 Uhr morgens starten und sie direkt zu ihrem Resort bringen. Sollten sie keine Unterkunft reserviert haben besteht ebenso die Möglichkeit dieses Boot zu nehmen, nach der Ankunft können sie im Mark Guesthouse günstig übernachten, oder sie mieten ein Moped und suchen selbst nach einem geeigneten Platz. Andererseits nehmen sie ein Boot das gegen 13.00 Uhr vom Laem Sok Pier aus startet. Dieses Boot bringt sie zum Klong Mard Pier auf Koh Kood wo sie ein Moped mieten können um ebenfalls einen geeigneten Platz zum übernachten zu finden. Jedes Gästehaus in Trat kann ihnen ein Boot organisieren. Die Preise für die Überfahrt betragen ca. 500 Baht und sie dauert etwa 70 – 80 Minuten.
Auf Koh Kood gibt es keine ATMAutomaten. Es gibt nur einige Geschäfte, deshalb ist es das Beste sie planen kein großes Shopping sondern beschränken sich nur auf die wichtigen Sachen. Nehmen sie genug Geld für ihren Aufenthalt mit damit sie ihren Aufenthalt nicht wegen finanziellen Nöten unterbrechen müssen. Koh Kood ist einfach nur spektakulär und offeriert nicht mehr als sich selbst, bei Gesprächen mit Resortleitern fand ich heraus, dass es in Kürze mehr Resorts geben werde und auf der Insel ein Verwaltungsbüro mit einem Transportunternehmen angesiedelt wird. Dass wird das Reisen sicherlich vereinfachen aber auch vieles mit sich bringen was man sich nicht wünscht. Sollten sie eine noch einsame Insel suchen, dann kommen sie bevor sich hier große Hotels ausbreiten, man irische Pub‘s findet und Bar-Girls einem hinterher rufen.

Dieser Artikel wurde archiviert in Ausflugsziele. Permalink.
 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*